Tiergestützte Intervention2019-06-03T14:58:19+02:00
Tiergestützte
Intervention
Slider

Tiergestütztes Kompetenztraining für Einzelpersonen und Kleingruppen

Mit der tiergestützten Intervention möchten wir mit Hilfe unserer tierischen Gefährten bei den Menschen, die dieses Intensiverlebnis in Anspruch nehmen Fenster zur Seele öffnen, die uns (Mit-)Menschen manchmal versperrt sind. Auch Ängste und andere Lebenshindernisse werden durch die Mithilfe unserer Tiere wieder in Lebensmut und Freude umgewandelt. 

Erleben Sie die Wirkung unserer Tiere selbst! 

Zielgruppe: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die aufgrund diverser Defizite emotionaler, motorischer bzw. sozialer Natur ihre Lebensqualität durch Erlernen neuer Fertigkeiten verbessern und neue Ressourcen entwickeln wollen.

Gezielte Interventionen in Verbindung mit dem Angebot der körperlichen und seelischen Nähe der Tiere sowie verlässlicher Beziehung geben den Teilnehmern neue Perspektiven.

  • Aktive Auseinandersetzung mit den eigenen Bedürfnissen und Grenzen
  • Ängste vermindern und (Selbst-)Vertrauen stärken
  • Stressprävention und eine bessere bewusste Selbstwahrnehmung
  • Im Hier und Jetzt verschiedene Bewusstseinsebenen schulen und nutzen – Sinneswahrnehmungen, Körpersprache, emotionale Befindlichkeit
  • Basale Stimulation
  • Eigene Ressourcen finden und neu entdecken und dadurch ein besserer Umgang mit Emotionen
  • Beziehung zum Tier als neue Ressource
  • Lösungen für neue (unbekannte) Aufgaben finden (Erfolgserlebnis)
  • Selbstwirksamkeit stärken durch das aktive gestalten einer Situation, Kontrolle behalten
  • Spiel und Spaß und dadurch Entspannung
  • Einsatz und Anregung der eigenen Fantasie

Verein:

Nachdem sich viele Kinder und auch Menschen mit Behinderung die tiergestützte Begleitung wünschen würden, aber nicht die finanziellen Mittel dafür haben, freut sich der Verein 3er-Hof Akademie, der das Projekt der tiergestützten Arbeit trägt sehr über Spenden. Diese ermöglichen es uns bedürftige Menschen bei ihrer Entwicklung tiergestützt zu begleiten.

Angebote:

In diesem Projekt des Vereins Dreierhof Akademie geht es um die Förderung der Lebensfreude von bedürftigen Menschen im Rahmen von intensiven Mensch-Tier- Begegnungen. Unser Ziel ist es, Blockaden und Ängste sowie depressive Zustände durch spielerische Zugänge mit Hilfe der Tiere zu lockern und in unseren Besuchern wieder mehr Vertrauen ins Leben und auch zu sich selbst zu vermitteln. Ganz spielerisch werden auch neue Skills für den Alltag erworben.

Wir begleiten sowohl Einzelpersonen als auch Kleingruppen. 

Wir bieten behindertengerechte WC Anlagen und weitestgehend barrierefreie Stallungen an.

Für Kinder:

Freundschaft mit den Bauernhoftieren knüpfen und so wieder Vertrauen in die Welt gewinnen

Unser Ziel ist es, die gegenseitige Wahrnehmung und Potenzialentwicklung zu stärken.

Für Gruppen:

Integrative Bauernhofworkshops, bei denen wir gemeinsam die Lebenswelt Bauernhof entdecken.

Skills Training für Schulklassen (z.B. bei aggressivem oder nicht wertschätzendem Verhalten)

Für Autisten:

Wir unterstützen bei autistischen Kindern/Menschen  den https://auja.org Ansatz. Wir wollen nicht therapieren, sondern die Akzeptanz und gegenseitige Kommunikation vor allem zwischen Eltern und Kind / Geschwistern leben und fördern. 

Sich im reizreduzierten Umfeld am Bauernhof langsam und spielerisch im eigenen Tempo, an andere Lebenswelten annähern. Wir wollen die Lebensfreude und das Vertrauen in andere Menschen und lebendige Wesen im Allgemeinen stärken.

Für Burn Out gefährdete Erwachsene:

Entspannung und Ruhe mit den Tieren im Bauernhofumfeld und in der Natur finden.

Die eigene Wahrnehmung und alle Sinne neu entdecken und schulen.

Damit Sie wieder leichter Durchatmen können.

Preise:

Kostenloses Erstgespräch/Schnupper/Kennenlernstunde

Einzelstunde € 120,-

10er- Block100/pro Stunde

Gruppenworkshop Dauer ca. 2,5 – 3 Std. 300 €

Fördermöglichkeiten sind für Kinder bis 18 Jahre und Sonderschul- bzw. Integrativklassen durch die Stiftung Kindertraum möglich.

Zertifizierungen:

  • Bio zertifiziert (Tierhaltung)
  • Green Care zertifiziert
  • ÖKL /LFI Zertifkat für tiergestützte Intervention
  • Schule am Bauernhof Zertifikat
  • Zertifizierte Reitpädagogische Betreuung

Eva im Interview zur Tiergestützten Intervention

Mich persönlich bewegen immer wieder die intensiven Mensch-Tier-Begegnungen gerade auch von Kindern in schwierigen Situationen. Ich darf erleben, wie sich Kinder mit Hilfe der Tiere ganz spielerisch neue Ressourcen für ihr Alltagsleben erarbeiten und wieder aufblühen. Es macht mich glücklich, in solchen Momenten dabei sein zu dürfen. Das Lebens- und Lernumfeld Bauernhof ist mit all seinen Möglichkeiten ein weiterer wichtiger Teil meiner Arbeit.

Ich arbeite mit Bauernhoftieren, da meiner Meinung nach die Bauernhoftiere uns Menschen viel näher sind als zum Beispiel Delfine. Ich habe selbst als Kind und auch später als Erwachsene immer wieder erlebt, wie heilsam Tiere auf mich gewirkt haben und wie glücklich mich die Freundschaft mit ihnen gemacht hat.

Das passiert sozusagen nebenbei, weil meine Tiere ein sehr feines Gespür für die Menschen entwickelt haben. Sie spüren die Bedürfnisse der Menschen, unabhängig vom Alter und dem Aussehen der Menschen. Sie urteilen und bewerten nicht. Andererseits zeigen sie auch Grenzen auf, die uns unter Menschen vielleicht schwerer fallen zu akzeptieren. Sie bieten uns ihre Freundschaft an und das ist genau es, was wir in fordernden Lebenssituationen brauchen. 

Die Tiere, hier besonders meine Schafe, öffnen Fenster zur Seele, die von uns als begleitende Menschen nicht so leicht zu öffnen sind. Sie geben uns wieder ein Stück Vertrauen in die Welt und helfen uns Ängste oder auch Stress abzubauen. 

Jedoch ist nicht für jeden Menschen jedes Tier geeignet. Darum arbeite ich so gerne mit all unseren Tieren: Wir haben ja Pferde, Schafe, Schweine und Hühner, die allesamt als Therapietiere zertifiziert sind.

Meine Klienten suchen sich in der Regel die Tiere selbst aus, mit denen sie arbeiten wollen. Das ist ein weiterer Vorteil, wenn man einen Bauernhof mit mehreren Tierarten hat.

Bei Autisten zum Beispiel habe ich mit meinen Schweinen und auch Hühnern sehr gute Erfahrungen gemacht. Kinder in Trennungssituationen lieben wiederum „das Kuschelige“ der Schafe, die es lieben, geknuddelt zu werden. Auch Menschen die Burn Out gefährdet sind, lieben meine Schafe, weil sie so viel Ruhe und Frieden ausstrahlen, das wirkt dann auch auf uns Menschen.

Ja, ich arbeite ja auch mit unterschiedlichsten Gruppen. Hier steht oft die (körperliche) Betätigung am Bauernhof in loser Verbindung mit den Tieren, im Vordergrund, wie zum Beispiel das Füttern oder Ausmisten in den Ställen. Hier können dann nach und nach Ängste abgebaut werden, es entsteht eine engere Beziehung zu den Tieren.

Ganz nebenbei und spielerisch wird die Grob- und Feinmotorik so wie viele andere Fähigkeiten geschult, für die es im Alltag der Betroffenen oft wenig Anreiz zur Verbesserung gibt. Wenn sie das jedoch für ein Tier tun, mit dem sie befreundet sein wollen, geht das viel leichter.

Es macht die Menschen stolz, etwas Sichtbares getan zu haben, zum Beispiel trotz motorischer Schwierigkeiten den Pferdemist eingesammelt zu haben und eine volle Scheibtruhe auszuleeren.

Ich hab schon als Kind viel lieber mit Tieren als mit Puppen gespielt. Durch die jahrzehntelange Erfahrung auf dem Bauernhof und auch in ganz schwierigen Lebensphasen, zum Beispiel als unser erstes Kind gestorben ist, haben mich Tiere immer begleitet und mir Halt und Zuversicht gegeben.

2011 war ich selbst in einer Umbruch- und Neufindungsphase. In dieser Zeit ist mir Green Care und auch die Ausbildung des ländlichen Fortbildungsinstituts (LFI) für tiergestützte Intervention begegnet.

Ich bin neben meiner Tätigkeit als Erwachsenen Trainerin auch ausgebildete Fachkraft für tiergestützte Intervention und Schule am Bauernhof Fachkraft.

In unserem Green Care Hof-Team befinden sich auch Pädagoginnen, SozialarbeiterInnen und PsychotherapeutInnen.

Die Tiere, mit denen ich arbeite, sind alle ausgebildete und zertifizierte Therapietiere. Auch sie müssen viel lernen um mit Menschen gut arbeiten zu können. Es ist ganz wichtig, dass ich mich auch auf meine Tiere verlassen kann.

Wir sind als einer der ersten Höfe Österreichs Green Care und ÖKL (österr. Kuratorium für Landentwicklung) zertifiziert worden – bei diesen Überprüfungen werden hohe Qualitätsstandarts verlangt. Auch der möglichst barrierefreie Zugang zu unseren Tieren ist mir ein Anliegen. Zudem ist der 3er-Hof auch für Schule am Bauernhof sowie für reitpädagogische Tätigkeiten zertifiziert. 

„I gfrei mi“, wenn Sie zu einem kostenlosen Erstgespräch zu uns auf den Bauernhof kommen, einen persönlichen Eindruck vom Hof und den Tieren gewinnen und sich für unsere Arbeit begeistern können.

E-Mail senden
Zurück